Sind Sie Volljährig?


Grow Guide


und so kurz wie möglich...

Alle Angaben Beziehen sich auf Erde als Substrat

Keimung

Samen für 2-3h in ein Gefäß mit Wasser legen, wenn sie in ca. 3h zu Boden gesunken sind, sind sie Keimfähig.

Samen in feuchtes Keimmedium (z.B. Watte oder Küchen-Papier) oder direkt in das Anbau Substrat legen (15-20mm tief) und Abdunkeln!

Halten Sie die Temperatur zwischen 22-25°C und die Luftfeuchtigkeit um 70-90%.

Der Samen wird sich nach 3-5 Tagen öffnen.

In der Zeit kein Licht

Verbindlich anmelden?

Direkt verbindlich anmelden?

clubdesk ist eine Vereinsverwaltung
die z.B. auch die SEPA-Basis-Lastschrift unterstützt

Woche 1-2: Samenlinge

Wenn noch nicht geschehen können Sie jetzt den offenen Samen in das Substrat pflanzen (15-20mm tief)

Halten Sie die Temperatur zwischen 20-25°C und die Luftfeuchtigkeit um 70-80%.

Bewässern Sie die Samen leicht, um das Substrat feucht zu halten, aber vermeiden Sie Überwässerung, um Fäulnis zu verhindern.

Das Wasser für die Bewässerung von Cannabis sollte ab jetzt immer einen pH-Wert zwischen 6,0 und 6,5 haben. Und ca. 20°C aufweisen.

Es ist nicht notwendig, in dieser frühen Phase zu düngen, da die Samen ihre eigenen Nährstoffe enthalten. Wenn Verwenden Sie bitte nur Wurzel-Dünger

Verwenden Sie eine schwache Beleuchtung, idealerweise etwa 100-200 µmol/m²/s für 18-24 Stunden am Tag.

Wählen Sie ein Beleuchtungsspektrum im blauen Bereich (ca. 400-500 nm, Kaltweiß), um das Wachstum und die Entwicklung der Sämlinge zu fördern.

Mitmachen

Ich bin interessiert!! (Kostenfrei & Unverbindlich)

Mit der Anmeldung auf dieser Webseite meldest du dich noch nicht im Verein an!
(alles ist unverbindlich, du bleibst anonym und KEIN NEWSLETTER)

Woche 3-4: Vegetatives Wachstum

Verpflanzen Sie spätestens jetzt die Sämlinge in ihre endgültigen Töpfe mit 11-20L Volumen, mit leichtem, gut durchlässigem Substrat.

Ideale Temperatur liegt zwischen 20-28°C, Luftfeuchtigkeit zwischen 40-60%.

Erhöhen Sie die Beleuchtungsstärke auf etwa 400-600 µmol/m²/s für 18-24 Stunden pro Tag.

Bewässern Sie die Pflanzen regelmäßig, sobald der oberste Boden trocken ist, um das Wurzelwachstum zu fördern.

Gießen Sie von jetzt an, wenn sich die ersten 5cm der Erde trocken anfühlen oder ca.1/3 des Topf-Volumens auf 3-4x gießen auf 18-20h aufteilen

Beginnen Sie mit einer schwachen Düngelösung, z.B. einem viertel der empfohlenen Dosis des Düngers für das vegetative Wachstum.

Weiterhin ein Beleuchtungsspektrum im blauen Bereich verwenden, um das vegetative Wachstum zu unterstützen.

Spenden?

Start einer gofund.me Spenden Kampagne für Hanf-Safari.

Ich möchte Spenden ...

Woche 5-8: Fortgeschrittenes vegetatives Wachstum

Halten Sie die Temperatur zwischen 20-28°C und die Luftfeuchtigkeit zwischen 40-60%.

Halten Sie die Bewässerung weiterhin gleichmäßig und passen Sie sie je nach Bedarf der Pflanzen an.

Erhöhen Sie die Düngemenge allmählich auf die empfohlene Dosierung des Herstellers, um das Wachstum zu unterstützen.

Halten Sie die Beleuchtungsstärke auf einem ähnlichen Niveau wie in Woche 3-4, auf etwa 400-600 µmol/m²/s für 18-24 Stunden pro Tag

Beginnen Sie, das Beleuchtungsspektrum zu einem breiteren Bereich zu verschieben, der mehr rote und grüne Wellenlängen umfasst, um den übergang zur Blüte weiter zu fördern.

Woche 9-12: Beginn der Blütephase

Reduzieren Sie das Licht auf ein 12/12 Stunden-Blütezyklus (12 Stunden Licht, 12 Stunden Dunkelheit).

Die Temperatur sollte zwischen 20-26°C liegen, während die Luftfeuchtigkeit auf 40-50% gesenkt werden kann.

Reduzieren Sie die Stickstoffdüngung und erhöhen Sie stattdessen den Phosphor- und Kaliumgehalt, um das Blütenwachstum zu fördern.

Bewässern Sie weiterhin regelmäßig, aber reduzieren Sie ggf. die Menge, um Staunässe zu vermeiden, da die Pflanzen weniger Wasser benötigen und das Substrat eventuell schon komprimiert ist.

Erhöhen Sie die Beleuchtungsstärke auf etwa 600-800 µmol/m²/s während der Lichtphase.

Verwenden Sie ein Beleuchtungsspektrum, das einen höheren Anteil an roten und orangefarbenen Wellenlängen (ca. 600-700 nm) enthält, um das Blütenwachstum zu fördern.

Woche 13-16: Fortgeschrittene Blütephase

Stellen Sie sicher, dass die Pflanzen ausreichend Licht erhalten, um das Blühen zu fördern.

Halten Sie die Beleuchtungsstärke auf einem ähnlichen Niveau wie in Woche 9-12 auf etwa 600-1200 µmol/m²/s während der Lichtphase.

Halten Sie die Temperatur zwischen 20-26°C und die Luftfeuchtigkeit zwischen 40-50%.

Halten Sie die Bewässerung stabil und passen Sie sie je nach Bedarf der Pflanzen an, da sie in dieser Phase besonders empfindlich auf Wassermangel oder -überschuss reagieren können.

Überprüfen Sie regelmäßig den pH-Wert des Bodens und passen Sie ihn gegebenenfalls an, um sicherzustellen, dass die Pflanzen die Nährstoffe optimal aufnehmen können.

Verwenden Sie weiterhin ein Beleuchtungsspektrum mit einem hohen Anteil an roten und orangefarbenen Wellenlängen, um das Blütenwachstum zu unterstützen.

Verbindlich anmelden?

Direkt verbindlich anmelden?

clubdesk ist eine Vereinsverwaltung
die z.B. auch die SEPA-Basis-Lastschrift unterstützt

Woche 17-20: Endphase bis zur Ernte

Überprüfen Sie die Trichome (Harzdrüsen) auf den Blüten, um den optimalen Erntezeitpunkt zu bestimmen.

Die Trichome, winzige Harzdrüsen auf den Blüten, ändern ihre Farbe von klar über milchig bis hin zu bernsteinfarben.

Der optimale Zeitpunkt für die Ernte liegt, wenn die meisten Trichome milchig-trüb sind.

Ein kleinerer Anteil kann bereits bernsteinfarben sein, aber es sollten noch einige klare Trichome vorhanden sein.

Je mehr Trichome vorhanden sind, desto potenter ist die Ernte.

Reduzieren Sie die Luftfeuchtigkeit auf 40-50% und die Temperatur zwischen 18-24°C.

Reduzieren Sie die Düngung allmählich, um die Pflanzen auf die Ernte vorzubereiten, und spülen Sie sie mit pH-ausgeglichenem Wasser, um überschüssige Nährstoffe aus dem Boden zu entfernen.

Verringern Sie die Bewässerungsmenge nach dem Spülen, um das Trocknen der Ernte zu erleichtern, aber halten Sie die Pflanzen aber ausreichend feucht, um Stress zu vermeiden.

Reduzieren Sie die Beleuchtungsstärke auf etwa 400-600 µmol/m²/s, um die Pflanzen auf die Ernte vorzubereiten.

Stellen Sie sicher, dass das Beleuchtungsspektrum immer noch einen ausgewogenen Anteil an roten und orangefarbenen Wellenlängen enthält, um die Reifung der Blüten zu fördern.

Mitmachen

Ich bin interessiert!! (Kostenfrei & Unverbindlich)

Mit der Anmeldung auf dieser Webseite meldest du dich noch nicht im Verein an!
(alles ist unverbindlich, du bleibst anonym und KEIN NEWSLETTER)

Ernte und Trocknung

Ernten Sie die Pflanzen in dem Sie den Stil 5cm oberhalb der Erde abschneiden.

Entfernen Sie die restlichen großen Blätter und hängen Sie die Pflanze mit den Blüten nach unten in das abgedunkelte Zelt.

Trocknen Sie sie bei 18-24°C und einer Luftfeuchtigkeit von 45-55% für 7-14 Tage im Dunkeln.

Trennen Sie die Blüten vom Stil und entfernen dabei die kleineren Blätter um die Blüte.

Lagern Sie die Blüten weitere min. 2 Wochen bei einer Luftfeuchtigkeit von 58-62% in lichtundurchlässigen Gefäßen damit sich das Chlorophyll abbauen kann.

Verbindlich anmelden?

Direkt verbindlich anmelden?

clubdesk ist eine Vereinsverwaltung
die z.B. auch die SEPA-Basis-Lastschrift unterstützt

Ich bin interessiert!! (Kostenfrei & Unverbindlich)

Mit der Anmeldung auf dieser Webseite meldest du dich noch nicht im Verein an!
(alles ist unverbindlich, du bleibst anonym und KEIN NEWSLETTER)